Samstag, 22. Februar 2014

Gewürzmarkt Victoria Seychellen

Der kleine Gewürzmarkt Victoria im Sir Selwyn Selwyn Clarke Market ist mit seinen köstlichen Düften eine Attraktion ein besonderes Erlebnis. Ein absolutes Muss und eine gute Gelegenheit, um die Zutaten der kreolischen Speisen kennen zu lernen. Anfrage Seychellen Urlaub, Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr

Seychellen-Zimt 
Seychellen Zimt 

Auffällig sind die dicken Zimststangen. Sie liegen auf allen Verkaufstischen. Zimt zählt zu den ältesten Gewürzen der Welt. Schon vor 4.000 Jahren wurde die Rinde des Zimtbaumes von den Chinesen genutzt und wird heute in Sri Lanka gewonnen. Wegen des berühmten Ceylon-Zimts eroberten die Portugiesen im 16. Jahrhundert Sri Lanka, wurden dort aber 1636 von den Holländern vertrieben.

Eigentlich kenne ich nur Ceylon-Zimt, der als bester der Welt gilt. Doch ich erinnere mich an meinen Guide von Mason's Travel, der über den Franzosen Pierre Poivre (Peter Pfeffer) berichtete.

Dieser musste in geheimer Mission und im Auftrag der französischen Krone Setzlinge vom Ceylon-Zimtbaum (Cinnamomum zeylanicumaus) beschaffen, die er 1772 auf den Seychellen, auf Mauritius und La Rèunion anpflanzen ließ. So sollte heimlich das Gewürzmonopol der niederländischen Krone gebrochen werden. Heute haben sich die Bäume gewaltig vermehrt und stehen an Berghängen.

Für die Gewinnung von Seychellen-Zimt wird die Rinde des Stammes und der größeren Äste geerntet. Der Zimt besteht meist aus ungeschälten, ca. 4 bis 8 mm dicken, plattenförmigen oder nur schwach gekrümmten Rindenstücken von verschiedener Größe.

Seychellen Pfeffer
Seychellen Pfeffer

Pfeffer ist seit Jahrtausenden neben Salz und Zucker das begehrteste Gewürz der Welt. Vor rund 10.000 Jahren gelangten Pfefferschoten vom Amazonasgebiet nach Mexiko und von dort aus in die "übrige" Welt. Der Franzose Pierre Poivre (Peter Pfeffer) brachte Pfefferpflanzen auf die Seychellen.

Schwarze Pfefferkörner sind die unreifen Früchte des Pfefferstrauches "Piper nigrum". Weiße, schwarze, rote und grüne Pfefferkörner sind Beeren vom gleichen Strauch, gepflückt in unterschiedlichen Reifegraden.

Gewürzmarkt Victoria

Der Franzose Poivre war auch für die Einführung von Gewürznelken und Muskatnüssen auf Mauritius, Reunion und den Seychellen verantwortlich. Um das Quasi-Monopol der Niederländer für diese Gewürze in Ostindien zu brechen, organisierte Poivre zwischen 1769 und 1770 den Raub und Schmuggel dieser Pflanzen und ihrer Samen von den Banda-Inseln in den südlichen Molukken.

Seychellen Vanille 

Vanille-Exporte waren eine lange Zeit für die Seychellen lohnend. Nachdem das künstliche Aroma Vanillin erfunden worden war und eine Seuche die empfindlichen Vanille-Orchideen befallen hatte, brach das gute Geschäft zusammen. Heute wird Vanille nur noch in geringem Maße kultiviert.

Der Anbau ist sehr aufwendig, da die Blüten der Vanilleorchidee von Hand befruchtet werden müssen. Es fehlen jene Insekten, die diese Pflanzen in ihrer ursprünglichen Heimat Südamerika befruchten.

Auf den Seychellen wird die Gewürzvanille oder Echte Vanille angebaut und im Handel als Bourbon-Vanille angeboten.

Seychellen Curry

Currypulver ist eine Gewürzmischung aus Pfeffer, Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel u. a., das schon vor 5.000 Jahren bekannt war. Die Engländer brachten im 18. Jahrhundert eine vereinfachte Mischung mit nach Hause, als sie Indien kolonisierten. Der Begriff "Curry" ist englisch und stammt aus jener Zeit.

Auch auf den Seychellen hat sich die indische Küche durchgesetzt und mit der kreolischen Küche vermischt, obwohl Inder nur eine kleine Minderheit bilden.

Jedes Curry ist anders, denn ein Gemüse-Curry wird ganz anders gewürzt und zubereitet als ein Hühner-, Fisch- oder Rindfleisch-Curry.

Informieren Sie sich jetzt

Zu Kombireisen Seychellen

Zu Praslin Hotels

Zu La Digue Hotels

Zu Mahe Hotels